Sandy

Sandy

Sandy ist der Name unserer ersten gemeinsamen Hündin. DIE Sandy, die unser Leben so geprägt, verändert und nachhaltig beeinflusst hat.

Sandy ging kurz vor ihrem 14 Geburtstag 2 Wochen vor Weihnachten 2014 über die Regenbogenbrücke und hinterließ eine große Lücke in unseren Herzen.

Der Abschied von ihr fiel uns allen sehr schwer – am meisten aber meinem Mann. Es war sein erster Hund und er hatte eine ganz besondere Beziehung zu ihr und sie zu ihm.

…wie alles begann

Als Hund aus einer spanischen Tötungsstation, vermittelt über den Tierschutz lange noch bevor facebook seine Dienste hierfür anbot, die Angst vor Männern hatte, lief sie bei unserer ersten Begegnung wild wedelnd auf ihn zu, sprang freudig an ihm hoch und hörte nicht mehr auf ihm zu folgen… Ab da war es um die beiden geschehen.

Wir anderen waren immer „nur“ das familiäre Beiwerk. „Nice to have“ aber nicht wichtig.

Sie hatte die schönsten Augen, die ich je gesehen habe und ein Gesicht wie gemalt. Perfekt geschminkt wie eine Diva mit ihren dunklen Augen und Ringen wie aus Kajal. Ihr Fell so samtig weich, dicht und fluffig mit einem zarten Duft nach Honig.

Sandy – die Hübsche

Als Mix aus einem Hovawart und einem Collie vereinte sie sehr interessante Charaktereigenschaften, die uns Zeit ihres Lebens immer wieder herausforderten. Eigenständig, manchmal sogar stur, konnte sie sein. Jagdlich ambitioniert, aber glücklicherweise nie erfolgreich, sehr sozial und dennoch als „Hausmeister“ mit lauter, kräftiger Stimme auch schon sehr beeindruckend. Ihr Sport war die Mäusejagd, den sie 7 Tage die Woche betrieb.

Sie wuchs zusammen mit unseren 3 Jungs in ihrer Sturm und Drangzeit auf und war der perfekte Familienhund. Ich glaube, sie hatte ein sehr schönes Leben – sie durfte uns überall hin begleiten und mit ihr begannen wir unsere ersten gemeinsamen Schritte in puncto Hundetraining & Hundesport. Sie konnte ewig am Fahrrad laufen, liebte den Schnee über alles und natürlich meinen Mann.

Wir sind so dankbar, dass wir sie einen Teil ihres Lebens begleiten durften und so froh, dass sie zu uns gefunden hat.

Immer in unseren Herzen.. die „Olle“